Alleinspieler spielt von der falschen Seite aus

Frage

Der Alleinspieler spielt aus der Hand, die Karte liegt sichtbar auf dem Tisch, obwohl der Dummy dran ist. In der Hand war es die Trumpffarbe (Coeur König) . Nach Beanstandung der Gegner nimmt der Dummy  eine Treffkarte.  (Am Tisch ist kein Coeur mehr). Der Treffstich geht an die Gegner. Der Gegner spiel nun Trumpf aus und die sichtbare Coeur Karte vom Alleinspieler macht den Stich. (Der Coeur König hätte in jedem Fall den Stich gemacht.)

Es gibt nun 2 Meinungen:

a) Der Alleinspieler soll nach §45C2. (Gespielte Karte) handeln, also der Tisch ist dran Karte aus der Hand muß liegen bleiben.

b) der Alleinspieler meint, er kann die Karte wieder einstecken §48 Sichtbarmachen der Karten des Alleinspielers, es wird keine Strafkarte.

Darf der Alleinspieler grundsätzlich eine von der falschen Seite gespielte Karte wieder einstecken?

Antwort

1. Was ist passiert?

„§55 TBR: Ausspiel des Alleinspielers außer Reihenfolge“, weil der Dummy an der Reihe gewesen wäre. Das Ausspiel wurde von den Gegnern nicht angenommen. Damit ist „§55.B.2.
Alleinspieler verpflichtet, das Ausspiel zurückzunehmen“ Zitat: „Er muss aus der richtigen Hand ausspielen.“

2. Wird die außer Reihenfolge ausgespielte Karte eine Strafkarte?

„§48: Sichtbarmachen der Karten des Alleinspielers“
Zitat: „… keine Karte aus der Hand des Alleinspielers oder des Dummys wird jemals eine Strafkarte.“

3. Wozu dient dann „§45: Gespielte Karte“ und „§45C2“?

Beispiel: Coeur ist Trumpf. Der Gegner spielt Pik aus und der Alleinspieler wirft Karo ab, sagt aber dann „Nein, ich will stechen“ und will die Karo-Karte zurücknehmen. Die Umstände unter denen eine gespielte Karte zurück genommen werden kann sind vollständig (juristisch: abschließende Aufzählung) in „§47: Zurücknahme einer gespielten Karte“ geregelt. Er darf also die Karo-Karte nicht zurücknehmen.

In §47A steht übrigens „Eine einmal gespielte Karte darf zurückgenommen werden, wenn dies durch eine Rektifikation nach einer Regelwidrigkeit gefordert wird…“, also in diesem Fall durch §55 wie oben beschrieben.

4. Bewertung

–  Die Ausspiel außer Reihenfolge des Alleinspielers wurde nicht angenommen. Der Alleinspieler hat die Karte zurück genommen und dann vom Dummy ausgespielt. KORREKT

–  Sie schreiben, dass der außer Reihenfolge gespielte Coeur-König sichtbar war. Das weist auf eine Strafkarte hin. FALSCH (Es gibt bei Alleinspieler und Dummy keine Strafkarten.)

– Es gab zwar eine Regelwidrigkeit des Alleinspielers nach §55, aber daraus scheint den Gegnern keine Nachteil entstanden zu sein. DER SCORE WIRD NICHT KORRIGIERT.

Dieser Beitrag wurde unter Spiel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.